Personenstandsurkunde und Apostille, Beglaubigung

Zu jedem Personenstandsfall (Geburt, Heirat, Lebenspartnerschaft, Sterbefall) können nachträglich Urkunden ausgestellt werden.
 

Folgende Personenstandsurkunden können Sie beantragen:

  • Geburtsurkunde (auch mehrsprachig)
  • Auskunft zur Geburtszeit
  • Eheurkunde (auch mehrsprachig)
  • Lebenspartnerschaftsurkunde
  • Sterbeurkunde (auch mehrsprachig)
  • beglaubigte Abschrift aus den Personenstandsregistern
     

Die Apostille ersetzt in bestimmten Fällen die Beglaubigung.
Das Haager Übereinkommen zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Beglaubigung, BGBl. Nr. 27/1968, ist für Österreich am 13.1.1968 in Kraft getreten.
Dieses Übereinkommen sieht die Überbeglaubigung öffentlicher Urkunden durch eine international standardisierte "Apostille" vor. Es ist auf öffentliche Urkunden anzuwenden, die in bestimmten Staaten errichtet worden sind und in einem anderen derartigen Staat vorgelegt werden sollen.
Die Apostille bestätigt die Echtheit der Unterschrift, die Eigenschaft des Unterzeichners und die Echtheit des Siegels oder Stempels.
Dadurch soll der Urkunde jene Garantie vermittelt werden, welche die besondere Stellung öffentlicher Urkunden im Beweisverfahren rechtfertigt.

M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelles

Das Familienschigebiet Steinerhütte / Saualpe startet in die neue Saison - Informationen!

Christbaummarkt in Eberstein - Öffnungszeiten

Nachbericht „Nacht der Musik relaoded“ am 10.11.2018

Kostenlose Beratungstage durch das Energieforum Kärnten!

Hundehaltungsvorschriften 2018/2019